Blog

Auch die Glasindustrie in der Toskana ist ein spannendes Thema: Empoli mit seinem Grünen Glas blickt heute auf eine lange und gewinnbringende Tradition zurück!

Wer, so wie ich in der italienischen Kultur verwurzelt ist, denkt bei „Empoli“ instinktiv an das Buchstabieralphabet. Anders als bei uns in Österreich, wo Vornamen zum Buchstabieren herhalten, sind es in Italien Städtenamen: Ancona für A, Bologna oder Bari für B, usw. Aber dann denke ich an meine Freundin Chiara und mir fällt unser letzter gemeinsamer Besuch im Glasmuseum mit seinen außergewöhnlichen Räumlichkeiten und den besonderen Exponaten ein.   
Empoli bietet aber noch viel mehr! 
Mehr darüber aber ein anderes Mal!


Zunächst begeben wir uns auf Spurensuche und gehen in der Geschichte ein Stückchen zurück, bis ins 13. Jahrhundert.

Genau in diese Zeit haben Archäologen alte Brennöfen datiert, auf die sie bei Ausgrabungen südlich von Empoli stießen. Diese alten Brennöfen belegen bereits eine florierende Glasproduktion in der Toskana in dieser frühen Epoche.
Die Glasproduktion in der Toskana, in Empoli, hat deswegen eine große Bedeutung, da die Korbflasche aus grünem Glas seit jeher für das Abfüllen der Weine der Toskana verwendet wurden. Und die Weinproduktion ist ein sehr bedeutender Wirtschaftsfaktor der Toskana und hat damit auch dem Grünen Glas seinen Stellenwert eingeräumt.  
In der Zwischenkriegszeit erlebte das Grüne Glas aus Empoli einen Bedeutungswandel und wurde für die Kunst entdeckt. Zahlreiche dekorative Alltagsgegenstände, wie z.B. einzigartige und dekorative Parfümfläschchen entstanden in diese Zeit. Mit dem Ende des 2. Weltkriegs ebbte die Nachfrage nach Kunstgegenständen aus dem Grünen Glas langsam ab.
Und heute?
Heute hat das Glas seinen Siegeszug in der Kunst wieder angetreten, insbesondere bei den Einrichtungsgegenständen. Neben dem berühmten Grünen Glas ist die Produktion heute auch zu anderen Farben übergegangen. 
Wer Lust und Laune hat mehr darüber zu erfahren, sollte beim nächsten Florenz-Aufenthalt einen Sprung nach Empoli, ins Glasmuseum machen.
Das Glasmuseum in Empoli, ein kleines Juwel mitten im Zentrum, bietet eine sehr ansehnliche Dauerausstellung. Neben ausgestellten Exponaten und Plakaten, taucht man via Film eine kurze Zeit in diese ganz andere Zeit ein und bekommt Eindrücke über den Herstellungsprozess und das Alltagsleben der Glasbläser aus Empoli, einem ganz besonderen Berufsstand.
Besondere Exponate, aber auch Alltagsgegenstände aus anno dazumal können besichtigt werden. 
Und wer in dem kleinen, aber feinen Museum „Ja“ sagen will, weil Glas oder Salz für euch eine besondere Bedeutung hat, kann im Glasmuseum in Empoli standesamtlich heiraten oder eine symbolische Trauung feiern. 
Salz? 
Das Glasmuseum befindet sich nämlich im alten Salzspeicher, wo das Salz aus den Salinen von Volterra gelagert und verteilt wurde.
Um eure Hochzeit in Empoli im Sinne einer Micro Wedding in der Toskana zu organisieren, kann ich euch gleich informieren: man kann fußläufig in ganz großartigen Restaurants die Agape oder das Wedding Dinner genießen und sogar themengetreu fußläufig übernachten…
Und das Ganze zu einem vernünftigen Preis!
Habt Ihr Interesse? 
Meldet euch, ich informiere euch gerne über die Möglichkeiten!


photocredit: Angela Lindner